Springe zum Inhalt

About

Über den Autor

GPOP-Persönlichkeitstyp: INTP

Ich komme aus Unterfranken im Süden Deutschlands. Mein Fachgebiet ist in erster Linie die Informatik und ferner der Einsatz von Informationstechnologie im Business-Umfeld. Ich habe diesen (noch jungen) Blog geschaffen, um über Themen mit denen ich mich beschäftige, aber auch um über neue Technologien und Trends im IT und Web Umfeld, zu berichten, so weit ich die Zeit dazu finde.

Privat spiele ich sehr gerne Gitarre, obwohl ich dies erst relativ spät und autodidaktisch erlernte. Ich treibe gerne Sport (Laufen, Mountainbike). Ansonsten interessiere ich mich für Geschichte aber auch Physik und Philosophie, nur leider blieb mir oft viel weniger Zeit hierfür als es mir lieb ist.

Mein fachlicher Hintergrund

Ich habe einen Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik. Dabei lag mein Schwerpunkt, neben typischen Themenbereichen der Wirtschaftsinformatik wie Geschäftprozessen und ERP-Systemen (insb. SAP und ProAlpha), im Bereich der Medieninformatik. Meine Alma Mater ist die Hochschule für angewandte Wissenschaften in Würzburg, an der ich auch seit Oktiber 2016 mein Masterstudium in Informationstechnologie angetreten bin.

Mein Herz schlägt vor allem für die Softwareentwicklung, wobei Java meine erste Sprache war und bis zum heutigen Tage auch für mich die angenehmste Art zu programmieren darstellt. Jedoch sind auch C++, QT oder auch Web-Technologien wie HTML/CSS und JavaScript für mich keine Fremdworte.

Recht viel Erfahrung habe ich sowohl im privaten Bereich als auch im Unternehmensumfeld mit Content-Management-Systemen (CMS). Dabei erstrecken sich meine Kenntnisse von kleinen Blogging-Systemen wie WordPress, über größer dimensionierte CMS wie Joomla bis hin zu Portalsystemen wie MS SharePoint. Dabei lag mein Fokus in den letzten 3 Jahren sehr stark auf MS SharePoint, wobei ich mich intensiv mit der Abbildung von Geschäftsprozessen mit der SharePoint Workflow Engine (SharePoint Designer, Nintex), Collaboration Szenarien, Intranet und „Social-Enterprise“ beschäftigt habe.

Eine weitere Leidenschaft von mir, die ich schon lange vor meinem Studium entdeckte und auch zum Nebenberuf machte, ist die Mediengestaltung insbesondere für Printmedien. Dabei war natürlich mein Studium eine Gelegenheit die Hintergründe komplexer Anwendungssoftware zu verstehen, die ich bereits Jahrelang verwendete. Also einen Blick hinter die Kulissen zu bekommen, der den meisten Designern wohl, aufgrund der technischen Komplexität, meist verwehrt bleibt.

Jedoch möchte ich nach all diesen technischen Affinitäten auch mit einer starken sozialen Komponente schliessen. Ich fühlte mich seit meiner Jugend sehr stark herausgefordert das menschliche Verhalten in den unterschiedlichen Situationen des Lebens zu verstehen und die Wege zu finden die es mir ermöglichen einen positiven Einfluss auf meine Mitmenschen ausüben zu können. Dies sollte sich für meinen Beruf noch als Vorteil erweisen. Natürlich waren auch die Klassiker wie Alfred Adler oder Freud sehr interessant und aufschlussreich, ein starkes und nützliches Instrumentarium fand ich jedoch im NLP, was zunächst im amerikanischen Raum sehr populär wurde und später auch in Europa. Dies hat mir eine Reihe von eigenen Erkenntnissen über die Funktionsweise menschlicher Beziehungen eingebracht die mich in die Lage versetzen, jedem Menschen die Chance zu geben sich bei mir wohl zu fühlen, Sympathie zu empfinden, unabhängig von den Unterschieden. Diese Fähigkeit ist enorm hilfreich, wenn Sie Menschen für etwas begeistern möchten, aber auch wenn Sie Wissen weitergeben und für andere Menschen begreifbar machen möchten.

Diese Vorgeschichte führte dazu, dass ich gerne mein Wissen weitergebe, ganz egal in welchem Bereich. Dabei finde ich es besonders faszinierend die Funktionsweise des menschlichen Geistes zu studieren und die vielen verschiedenen Methoden die es uns ermöglichen Wissen zu erlangen und vor allem zu verstehen. Wichtig ist für mich letztendlich immer nur, dass mein Herz für meine Tätigkeiten schlägt. Die Leidenschaft für meinen Beruf ist es, die mich täglich antreibt mich selbst zu übertreffen.